chup friemert design | theorie
vortraege | aufsaetze | buecher | publizistische taetigkeiten
<          1 | 2 | 3 | 4 | 5 | st. ansgarii | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12                                                                                                                       >

Chup Friemert, Werkbericht, in: Apsis und Altar in St. Ansgarii, Hg.: Der Kirchenvorstand der St. Ansgarii-Gemeinde, Redaktion: Ursula Zitzlaff, Bremen 1998

ansgarii



Aus dem Vorwort von Johanne Dettmers (verwaltende Bauherrin):

"Unsere heute St. Ansgarii-Kirche wurde in den Jahren 1955 bis 1957 erbaut. Für die Gestaltung des Altarraumes jedoch hatte sich nie eine zufriedenstellende Lösung gefunden [...].
Im Jahre 1994 - im Zuge der Renovierung des Kirchenraumes - war es soweit: Die St. Ansgarii-Gemeinde konnte sich in das Abenteuer begeben, ihre Apsis neu zu gestalten. Der Kruzifixus, ein 400 Jahre altes Kunstwerk aus dem fränkischen Raum, das seit der Erbauung der Kirche in der Apsis hing, erhielt durch seine Einbindung in die von Prof. Dr. Chup Friemert gestalteten Bronzewände eine neue künstlerische und theologische Aussage.
[...]
Am 26. Oktober 1997 wurde die umgestaltete Apsis an einem wunderschönen Sonnentag in einem feierlichen Gottesdienst der Gemeinde übergeben. An diesem Tag schwanden auch die letzten Zweifel.
Wir danken Herrn Prof. Chup Friemert für sein einfühlsames Verständnis für die Gemeinde bei der Bildwerdung seines Kunstwerkes."